Was kostet eine Fahrstunde

Klasse A1

ab 16 Jahre

  • Grundbetrag: 180,00 €
  • Entgelt theor. Prüfung: 40,00 €
  • Entgelt prakt. Prüfung: 120,00 €
  • Fahrstunde (45 min.): 40,00 €
  • Bundes-/Landstraßen: 45,00 €
  • Autobahnen: 45,00 €
  • Dämmerung/Dunkelheit: 45,00 €
Klasse B

Ab 18 Jahre*

Bestseller
  • Grundbetrag: 180,00 €
  • Entgelt theor. Prüfung: 40,00 €
  • Entgelt prakt. Prüfung: 100,00 €
  • Fahrstunde (45 min.): 40,00 €
  • Bundes-/Landstraßen: 46,00 €
  • Autobahnen: 46,00 €
  • Dämmerung/Dunkelheit: 46,00 €

*Ab 17 Jahren mit im Führerschein eingetragenem Begleiter

Klasse C

Ab 21 Jahre*

  • Grundbetrag: 180,00 €
  • Entgelt theor. Prüfung: 40,00 €
  • Entgelt prakt. Prüfung: 140,00 €
  • Verbinden und Trennen von Fahrzeugen: 60,00 €
  • Fahrstunde (45 min.): 60,00 €
  • Bundes-/Landstraßen: 60,00 €
  • Autobahnen: 60,00 €
  • Dämmerung/Dunkelheit: 60,00 €

*Ab 18 Jahren mit Grund-Qualifikation bzw. spez. Berufsausbildung

Informationen zur Ausbildung

Es ist keine unwichtige Frage, was eine Fahrstunde kostet in den von uns angebotenen Klassen. Das wichtigste vorab: wir orientieren uns an § 32 Fahrlehrergesetz (inkl. möglicher gesetzlicher Mehrwertsteuer) und wir verkaufen keine Führerscheine. Und so ist auch unsere Fahrschule an die gesetzlichen Vorgaben in Bezug auf die Grundstunden gebunden. Ganz egal, ob Du bereits eine Fahrerlaubnis hast und dich für eine höhere Klasse ausbilden lassen möchtest. Die Grundstunden sind Pflichtprogramm. Sei es in der theoretischen Ausbildung, oder in der praktischen.

Im Anschluss daran erfolgt die individuelle Ausbildung. So unterschiedlich die Menschen sind – so unterschiedlich sind auch die Stunden die letzten Endes benötigt werden, um den Fahrschüler “Prüfungsreif” zu machen. Daraus folgt, dass unsere Fahrschule vorgegebene Preise für die einzelnen Stunden hat, jedoch nicht von vorn herein sagen kann, welcher Preis nach allen bestandenen Prüfungen vom Fahrschüler zu bezahlen sein wird.

Es ist möglich, dem angehenden Fahrschüler ein Angebot zu machen, mit welchen minimalen und ggf. erhöhten Kosten er in unserer Fahrschule zu rechnen hätte. Doch einen pauschalen Wert können wir nicht nennen.

In unserer Übersicht haben wir die (Grund-)Preise für die drei beliebtesten Führerscheinarten zur besseren Übersicht aufgelistet. Da unsere Fahrschule weitere Klassen zur Ausbildung anbietet, hier jedoch nur begrenzter Raum zur Verfügung steht, teilen wir dir die Preise für die von dir gewünschte Klasse gerne zu unseren Öffnungszeiten oder per E-Mail mit.

Bereits drei Monate vor erreichen des jeweiligen Ausbildungs-Mindestalters ist das absolvieren der theoretischen Prüfung möglich. Die praktische Prüfung darf dann vier Wochen vor erreichen des Mindestalters erfolgen.

Benötigt wird ein gültiger Personalausweis/Reisepass, ein biometrisches Bild, die Teilnahmebescheinigung am „Erste Hilfe Kurs“, eine Bescheinigung vom Optiker (Klasse B) oder ein Zeugnis des Augenarztes zum bestandenen Sehtest sowie zusätzlich eine Bescheinigung des Arztes über geistige und körperliche Eignung zum Führen eines KfZ (ab Klasse C).

Nein, das ist leider bei uns nicht möglich.

Für einen optimalen Lernerfolg empfehlen wir 2 Ausbildungstage (á 90 Minuten).

Um eine reibungslose Planung zu ermöglichen, ist die Anmeldung bis zu einer Woche vor Kursbeginn möglich. In Einzelfällen auch kurzfristiger.

Die Gebühr für die theoretische Prüfung ist während der theoretischen Ausbildung zu begleichen. Das Entgelt für die praktische Ausbildung kann gem. den AGB unserer Fahrschule fällig werden oder aber nach bestehen der praktischen Prüfung.

Bei der Klasse B sind neben der Grundausbildung auch 12 Sonderstunden (á 90 Minuten) vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Dazu gehören 5 Überlandfahrten, 4 Autobahnfahrten sowie 4 Fahrten bei Dämmerung/Dunkelheit.

Zum Fahren lernen gehört neben dem Fahrschüler auch der Fahrlehrer – und so entscheiden beide gemeinsam im Dialog über den Zeitpunkt der erlangten Prüfungsreife.